(Werbung)

Die Karibik ist eins der schönsten Segelreviere der Welt. In den Sommermonaten findet man eine eine beständige Passat Brise vor, die Segeln Karibik zu einem einzigartigen Vergnügen macht. Die kleinen und großen Antillen bilden eine Kette von Inseln, die den Atlantik von der Karibik trennen und sich ideal für Zwischenstopps auf der Segelreise eignen. Blauer Himmel, warmes Wasser und palmenbestandene Strände bilden den Hintergrund beim Segeln Karibik und verwandeln das Segelabenteuer in einen Traumurlaub.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das Segeln Karibik zu gestalten. Auf den Inseln gibt es eine ganze Reihe von Charterbasen bei denen man verschiedene Segelreisen buchen kann. Erfahrene Segler können das Segeln Karibik selbst auf einem gecharterten Boot genießen. Wer sich aber in einem fremden Revier unsicher fühlt oder auch nur wenig Erfahrung als Skipper mitbringt, kann entweder ein Boot mitsamt Skipper und Crew mieten oder auch selbst einen Segelkurs machen. Man kann aber auch ganz einfach nur mitsegeln und sich entspannen, während das Boot durch die blauen Gewässer zieht.

Das Segelrevier ist umfangreich und interessant. Herrliche Strände, verträumte Orte, die seit der Kolonialzeit unverändert geblieben sind und freundliche Bewohner machen die Landausflüge beim Segeln Karibik zu willkommenen Unterbrechungen vom Leben an Bord. Von der Isla Margarita im Süden, die der venezolanischen Küste vorgelagert ist, kann man beim Segeln Karibik Inselparadiese erleben, deren Namen romantisch anmuten. Trinidad, Tobago, Grenada, St Lucia und Martinique bieten dem Besucher bei Rhythmus von Steel Drums einen Einblick in karibisches Leben. Segeln Karibik ist ein individuelles Urlaubserlebnis, dass fern von Massentourismus bleibende Eindrücke schafft.

(Werbung)