Oldtimer-YachtLake Tahoe im Bundesstaat Kalifornien ist bekannt für sein kristallblaues Wasser und einzigartigen Sichttiefen. In den kurzen Sommern findet dort jedes Jahr eine ganz besondere Veranstaltung statt. Die Tahoe Yacht Club Foundation lädt zu einer Versammlung der besonderen Art: Klassische Motoryachten treffen sich zu einem Wettbewerb.

Der originale Zustand ist entscheidend

In insgesamt elf unterschiedlichen Kategorien treten die Teilnehmer gegeneinander an und werden von einer fachkundigen Jury strengstens geprüft. Besonders wichtig ist ein möglichst originaler Erhaltungszustand und – wo notwendig – eine detailgetreue Restauration. Aber auch die Ausrüstung und die Innenausstattung werden mit in die Wertung einbezogen und selbstverständlich gehört auch ein gründlicher Funktionstest zum Wahlverfahren. Der Lake Tahoe bietet dabei gerade für Holzyachten einen nicht zu unterschätzenden Vorteil. Durch die kurzen Sommer und die vergleichsweise geringe Sonnenstrahlung werden die edlen Materialien der Yachten geschont – Mahagoni und Leder bleichen unter diesen Bedingungen nur gering aus. Ein weiterer Grund, weshalb sich der See für Eigner als ein optimaler Standort für die edlen Boote herumgesprochen hat.

Barrelbacks und einzigartige Unikate treffen aufeinander

2014 wurde von der Tahoe Yacht Club Foundation erstmalig eine Sonderkategorie eingeführt: die sogenannten Barrelbacks. Dabei handelt es sich um Yachten mit einem tonnenförmig gewölbten Heck, die an der Seite einen mitunter extremen Übergang zu dem scharf geschnittenen Bug aufweisen. Bekannt für diese Bauart ist besonders Chris Craft – die Werft gilt als die einzige auf der Welt, die diesen speziellen Schiffstyp in größerer Stückzahl produziert hat. Unter Sammlern genießen die Barrelbacks einen ausgezeichneten Ruf und ihre Geschichte wird lückenlos dokumentiert – Käufer, Besitzer, Umbauten und Originalpläne können exakt nachgewiesen werden. Das ist auch notwendig. Nur so kann im Zweifelsfall bewiesen werden, dass eine blaue statt einer roten Farbe eben kein Restaurationsfehler ist, sondern auf einen spontanen Wunsch des Erstbesitzers zurückgeht.

Eine Ehrenrunde auf dem Lake Tahoe

Während die genaue Geschichte und die Details jedoch vor allem für die Fachleute und die Jury interessant sind, versammeln sich jedes Jahr am Seeufer auch zahlreiche Neugierige und Schaulustige. Schließlich findet sich eine solche Versammlung von Klassikern nur ein einziges Mal in Welt und entsprechend groß ist auch der Andrang. Beim lang ersehnten „Roar Off“ – der Ausfahrt auf den See – stehen die Besucher eng zusammengedrängt auf der Fußgängerbrücke des Hafens, um die Schönheiten unter sich vorbeigleiten zu sehen.

Fotourheber: Michael Homann – Fotolia