Bald geht's in Winterquartier – so lagern Sie ihr Boot fachgerecht ein
(Werbung)

Die unangenehme Jahreszeit rückt immer näher und alles wird allmählich winterfest gemacht. Doch nicht nur im Haus und Garten sind diverse Vorkehrungen zu treffen. Auch als Bootsbesitzer muss man sich um ein geeignetes und fachgerechtes Winterquartier für sein Boot kümmern um dieses vor den Umwelteinflüssen des Winters zu schützen und es für den kommenden Sommer vorzubereiten.

Welcher Lagerraum ist geeignet, was muss sonst beachtet werden

Es ist notwendig, das Boot in den Wintermonaten fachgerecht zu lagern, damit es keinen Schaden nimmt. Hierfür gibt man verschiedene Möglichkeiten:

Beispielsweise kann man es auf ein Gestänge setzen, so überdauert es den Winter in der Position wie es auch im Wasser liegen würde.

Eine weitere Möglichkeit ist das Boot kieloben zu lagern. Das geht aber nur bei kleineren Vertretern. Ein Boot sollte niemals seitlich gelagert werden, da es sonst Schäden davontragen kann.

Beim Lagerraum sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass das Boot im Trockenen gelagert wird und somit weder Regen noch Schnee abbekommt. Außerdem sollte der Lagerraum eine möglichst gleichmäßige Temperatur über den Zeitraum der Lagerung aufweisen. Große Temperaturschwankungen schaden dem Boot. Weiter ist darauf zu achten, dass die Temperaturen des Lagerraumes nicht unter den Gefrierpunkt sinken.

Wie bereite ich das Boot für das Winterquartier vor?

Bevor ein Boot in den „Winterschlaf“ darf, sollte es dafür vorbereitet werden. Eine gute Pflege ist unabdingbar. Zunächst sollte das Boot auf Schäden untersucht werden. Diese können bis zur kommenden Saison ausgebessert werden. Das Boot sollte außerdem gereinigt werden, denn falls es im Salzwasser genutzt wurde, können hier massive Korrosionsschäden entstehen. Das Holz des Bootes sollte ebenso durch Abschleifen und neu lackieren gepflegt werden. Je nach Zustand kann aber auch eine Bearbeitung mit speziellem Holzpflegemittel ausreichend sein.

Die Pflege des Kunststoffes ist ebenso notwendig, denn diese Teile sind im Sommer immer großen Belastungen ausgesetzt. Durch die UV-Strahlung bleicht das Material aus, wird spröde und hart. Um dem vorzubeugen sollte auch hier eine spezielle Pflege verwendet werden.

Nicht zu vergessen sind die Wartung des Motors, Getriebes und Antriebswellen. Diese sollte allerdings nur von Fachleute durchgeführt werden.

Fit für die kommende Saison

Hat man also ein geeignetes Winterquartier für das Boot gefunden und pflegt es in den Wintermonaten, steht der kommenden Saison nichts im Wege und es können wieder viele angenehme Stunden auf dem Boot verbracht werden.

Artikelbild: Thinkstock, 493637483, iStock, kellyvandellen

(Werbung)