WindsurferDie Benutzung eines Surfbretts lässt sich auf unterschiedliche Weise erlernen. Neben den Angeboten zahlreicher Surfschulen ist der Unterricht durch bereits mit dem Windsurfen vertraute Freunde ebenso wie das Lernen durch Selbsterfahrung ohne direkte Hilfe möglich. Selbst Lehrbücher und Videokurse zum Windsurfen sind erhältlich und bieten zumindest eine verständliche Einführung in die Grundlage des Surfens.

Das Windsurfen durch Eigenunterricht lernen

Wer sich das Windsurfen selbst beibringt oder mit Freunden die ersten Schritte auf dem Brett lernt, spart die Kosten eines Kurses in der Surfschule. Der Kauf eines eigenen Surfbretts und der weiteren Ausrüstung ist zwar bereits vor den ersten Übungen auf dem Wasser erforderlich, aber auch Besucher einer Surfschule möchten nach dem Kurs meist ihr eigenes Board besitzen. Ein bedeutender Nachteil des Trainierens ohne ausgebildeten Surflehrer besteht darin, dass eventuelle Fehler nicht erkannt und nicht korrigiert werden. Erfahrungsgemäß vernachlässigen die meisten angehenden Windsurfer den theoretischen Bestandteil der Surfausbildung, wenn sie keine Surfschule besuchen. Die Kenntnis von Regeln und Sicherheitsvorschriften ist für das sichere Windsurfen jedoch unerlässlich. Wer sich das Windsurfen selbst beibringt, darf nicht auf die theoretischen Anteile verzichten und sollte diese ebenfalls aus Büchern oder Videos lernen.

Das Windsurfen in einer Surfschule lernen

Ein Kurs in einer guten Surfschule vermittelt nicht nur umfangreiche praktische Kenntnisse, sondern bezieht das zum sicheren Windsurfen unerlässliche theoretische Wissen mit in den Unterricht ein. Der ausgebildete Surflehrer erkennt Fahrfehler ebenso wie eine schlechte Haltung auf dem Surfbrett und greift korrigierend ein. Die erste Ausrüstung zum Windsurfen stellt üblicherweise die Schule, so dass ihre Anschaffung erst nach dem Ende des Kurses erforderlich wird. Zugleich kann der Surflehrer seine Schüler beim Kauf einer eigenen Ausrüstung beraten. Windsurfschulen liegen überwiegend an besonders geeigneten Spots und in beliebten Ferienorten, so dass sich der Schulbesuch gut mit einem spannenden Urlaub verbinden lässt. Zugleich bietet der Windsurfunterricht die Möglichkeit, interessante Leute im Kurs zu treffen. Neben Anfängerkursen bieten Windsurfschulen auch Kurse für Fortgeschrittene an, so dass erfahrene Windsurfer ihre Fertigkeiten erweitern können.

Für den Anfang ist die Windsurfschule optimal

Ob erfahrene Windsurfer ihre Kenntnisse durch den Besuch von Fortgeschrittenenkursen oder durch das eigenständige Einüben von Fahrmanövern erweitern, richtet sich nach der Fähigkeit, ohne direkte Anleitung zu lernen. Für die Grundlagen empfiehlt sich hingegen in jedem Fall der Besuch einer Surfschule, damit der Surflehrer Anfängerfehler sofort korrigieren kann. Von großer Bedeutung für die Sicherheit beim Windsurfen ist auch der umfangreiche theoretische Unterricht, den die Surfschule als Bestandteil ihrer Kurse erteilt.

Bildurheber: Thinkstockphotos, iStock, Everste