(Werbung)

Urlaub – die schönste Zeit des Jahres. Doch bei Reisen in fremde Länder wird die Freude oft getrübt. Die häufigste Beschwerde im Urlaub ist Reisedurchfall. Exotische Speisen, heißes Klima und niedrige Hygienestandards gelten als typische Auslöser für Reisediarrhoe. Bei Durchfall ist schnelle Hilfe und Behandlung gefragt, um einen erhöhten Flüssigkeits- sowie Mineralstoffverlust zu vermeiden.

Grundregeln

Generell gelten in (exotischen) Urlaubsländern folgende Regeln:

  • Vor jedem Essen die Hände gründlich waschen.
  • Speisen aus Straßenküchen sind mit Vorsicht zu genießen.
  • Leitungswasser meiden – Wasser und Getränke nur aus industriell abgefüllten Flaschen trinken und darauf achten, dass diese original verschlossen sind.
  • Getränke sollten ohne Eiswürfel bestellt werden.
  • Hände weg von rohen Lebensmitteln und Fruchtsäften – auch auf frische Salate sollte besser verzichtet werden – „boil it, cook it, peel it or forget it“.
  • Auch die Zähne mit industriell abgefülltem Wasser putzen.
  • Stehende Gewässer sollten ebenfalls gemieden werden, da diese oft mit Parasiten verseucht sind, welche den Durchfall verursachen können.

Viele Betroffene behandeln Reisedurchfall mit Loperamid

Das Allgemeinbefinden des Reisenden ist durch Reisediarrhoe beeinträchtigt, was insbesondere die Urlaubsfreude senkt. Für den Fall der Fälle sollte immer ein Durchfallmittel in der Reiseapotheke vorhanden sein. Der Wirkstoff Loperamid beruhigt den Darm, ohne die normale Funktion zu beeinträchtigen. Er verkürzt die Leidenszeit der Durchfall-Geplagten und schützt vor größeren Elektrolyt- und Wasserverlusten. Angst vor Verstopfung als Folge einer Behandlung ist unbegründet. Da die Bakterien sich an der Darmwand festsetzen und sich nicht einfach ausscheiden lassen, ist eine Behandlung mit Loperamid sinnvoll. Tritt allerdings nach zwei Behandlungstagen keine Besserung ein oder gehen die Durchfälle mit blutigem Stuhl einher, sollte ein Arzt aufgesucht werden. In dem Fall ist womöglich eine zusätzliche Antibiotika-Therapie notwendig. Loperamid kann auch hier eine wertvolle Ergänzung zu einem Antibiotikum darstellen***.





*** Riddle MS et al, Effect of adjunctive lloperamide in combination with antibiotics on treatment otcomes in traveler’s diarrhea: a systematic review an meta-analysis. Clinical infectious diseases: an official publication of the Infectious Diseases Society of America 2008; VOL: 47 (8): 1007-14.

(Werbung)