Von Benzin auf Gas umrüsten – Lohnt sich das?
(Werbung)

Die Diskussion um Klimawandel und Schadstoffausstoß beschränkt sich längst nicht mehr nur auf das Auto, sondern haben auch die Welt des Wassersports erreicht. Mittlerweile sind viele Angebote für alternative Antriebe von Motorbooten auf dem Markt. Besonders beliebt ist es, einen herkömmlichen Benzinmotor so umzubauen, dass der auch mit Gas läuft. Es kann sich durchaus lohnen.

Umrüsten innerhalb weniger Tage

Die Firma MIZU Technology GmbH verspricht, verschiedene Motoren der Firmen Volvo Penta / Mercruiser, Yamaha und Suzuki innerhalb weniger Tage so umzurüsten, dass sie sowohl mit herkömmlichem Treibstoff, als auch mit Gas betrieben werden können. Bei dieser Umrüstung werden ein neuer Zylindertank, neue Einspritzdüsen mit Sicherheitsventilen und ein Gassteuergerät mit Gasdruckregler in den Motor eingebaut. Mit der Gaspumpe wird das flüssige Gas dem Motor zugeführt und kann dort eine ähnliche Wirkung wie der herkömmliche Treibstoff entfalten – mit einem Unterschied: Die Abgase sind wesentlich sauberer.

Bivalenten Antrieb für Boote

Die umgerüsteten Bootsmotoren starten wie gewohnt mit Benzin. Sobald die notwendige Betriebstemperatur erreicht wird, automatisch auf das flüssige Gas umgestellt. Die Leistung des Motors wird dadurch nicht verringert, auch die Durchzugskraft und das Beschleunigungsvermögen bleiben im vollen Umfang erhalten. Mit Tanks von 60 bis 178 Liter brauchen sich die Skipper auch keine Gedanken über die Reichweite zu machen.

Kostenrechnung

Flüssiggas wird nur sehr gering besteuert. Mit 60 Cent pro Liter ist es ein wahres Schnäppchen und kostet nur halb so viel wie ein Liter Benzin. Wer viel unterwegs ist, kann mit dem neuen Gasantrieb viel Geld sparen. Die Kosten für die Umrüstungen können sich schnell amortisieren. Wer indes nur gelegentlich den Motor anwirft, sollte sich die Investition genau überlegen und noch eine Weile warten. Denn es ist zu erwarten, dass es in den nächsten Jahren weitere neue Technologien im Bereich der Bootsmotoren geben wird, die mit weiteren Vorteilen für Umwelt und Geldbeutel verbunden sind.


Bildquelle: Fotolia / 21560967 / Imaginis

(Werbung)