Für einen relativ kleinen Preis steht der bekannte Traditionssegler „Alexander von Humboldt I“ bei Ebay zum Verkauf. Sicher werden sich noch viele Fernsehzuschauer an den Werbespots der Bremer Brauerei Beck´s erinnern, in der das berühmte Schiff mit den grünen Segeln seinen Auftritt hatte. Zurzeit ist das Schiff nicht fahrtüchtig und steht im Bremerhaven auf einem Werftgelände.

Aus einem Feuerschiff wurde eine traditionelle Bark

Das Schiff wurde 1906 in Bremen gebaut. Bis 1986 wurde das Reserve-Feuerschiff „Reserve Sonderburg“ – benannt nach seinem dänischen Heimathafen – auf der Ost- und Nordsee als mobiler Leuchtturm eingesetzt. Dank zweier Kapitäne wurde aus dem Feuerschiff eine Bark unter Segeln. Fortan diente das Schiff unter dem neuen Namen „Alexander von Humboldt“ als Schulschiff der Stiftung Sail Training. Über 360.000 Meilen legte der Traditionssegler unter Segeln zurück und umrundete zweimal das berüchtigte Kap Horn. Mit grünen Segeln und grün lackiertem Rumpf erregte das Schiff in Werbespots für die Bierbrauerei Beck´s aus Bremen erst richtig Aufmerksamkeit. Zuletzt wurde die berühmte „Alex“ in der Karibik für Kurz-Kreuzfahrten genutzt. Da das Konzept sich jedoch nicht rechnete, kehrte das Schiff im Frühjahr 2013 wieder zur Bremer BVT zurück.

Eine Zukunft als schwimmendes Hotel?

Nun wartet das berühmte Schiff auf dem Werftgelände auf einen Käufer. Mit dem Verkauf wurde der Schiffsmakler Jürgen Saathoff beauftragt. Nach seiner Einschätzung wäre das Schiff als Hotel mit Restaurant bestens geeignet. Viele Stadthäfen wären an einem Großsegler fest vor Ort interessiert und auch bereit, für den Liegeplatz die Kosten wirtschaftlich zu kalkulieren. 750.000 Euro ist der Verhandlungspreis für das Schiff. Genauso viel würde auch der Umbau etwa kosten. Alternative könnte der Großsegler bei einer Luxussanierung wie bei dem Kreuzfahrtschiff „Sea Cloud“ eine Chance haben, so Saathoff. Die „Alexander von Humboldt I“ wird bereits seit August 2013 zum Verkauf angeboten. Interessenten gibt es einige. Bei Saathoff gingen bereits etwa 30 Anfragen ein.

In zwei Tagen bereits 100.000-mal bei Ebay angeklickt

Natürlich erregt ein Schiff wie die berühmte „Alexander von Humboldt“ auf einem Online-Portal wie Ebay Aufsehen. Viele Fans hoffen nun, dass für die grüne „Alex“ ein Bremer Investor gefunden wird. Die berühmte Bark könnte dann in Bremen liegen. Entgegen der Wünsche der Fans hat der Hamburger Bootsausrüster A. W. Niemeyer bereits öffentlich Kaufabsichten bekundet. Am liebsten würde das Unternehmen die „Alex“ wieder segeln sehen.

Foto: By Żeglarz (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons