KatamaranAuf Bootsmessen sind sie die Publikumsmagneten, in den Häfen ziehen sie die Blicke auf sich: Katamarane sind die Stars unter den Yachten. Bobby Schenk, Burghard Pieske und viele andere Weltumsegler schwören auf diesen Schiffstyp. Der Katamaran besteht aus zwei Rümpfen. Beide werden durch einen Aufbau miteinander verbunden, der sehr viel Platz bietet. Neben dem großen Raumangebot haben Katamarane jedoch noch weitere Vorteile, die das Herz eines jeden Seglers höher schlagen lassen.

Große Geschwindigkeit, keine Kränkung

Wenn der Wind ins Segel bläst, beginnt jede herkömmliche Segelyacht zu kränken, d.h. sie legt sich auf die Seite. Anders ist es bei einem Katamaran. Durch seine beiden Rümpfe segelt das Schiff auch bei stärkeren Winden aufrecht. Das macht es leichter, sich an Bord zu bewegen; die Gefahr über Bord zu gehen, ist deutlich geringer.

Die beiden Rümpfe verbessern nicht allein die Sicherheit an Bord, sondern führen auch zu einer höheren Geschwindigkeit. Durch die größere Wasserlinie und einen geringeren Wasserwiderstand im Vergleich zu einer Ein-Rumpf-Yacht ist ein Katamaran sehr flott unterwegs. Das aufrechte Segeln ist also alles andere als langweilig.

Das richtige Schiff für den Törn rund um die Welt

Seine schnelle Geschwindigkeit, sein angenehmes Segelverhalten und ein großes Platzangebot machen den Katamaran zum perfekten Schiff für eine Weltumseglung. Die Kajüten und Stauräume in den Rümpfen und ein großzügiger Salon können genug Material, Ausrüstung und Verpflegung aufnehmen, um wochen- oder gar monatelang unterwegs zu sein. Aber auch wer nur einen kurzen Törn unternehmen will, wird die Vorzüge des Katamarans bald für sich entdecken. Beim Törn von Bucht zu Bucht kann man zum Beispiel aufgrund eines geringeren Tiefgangs näher ans Ufer heranfahren. Durch seine beiden Rümpfe liegt das Schiff immer aufrecht.

Der Katamaran – ein Schiff für Lebenskünstler

Ob man die Welt umsegelt oder nur für ein paar Tage auf der Nordsee unterwegs ist – der Katamaran bietet in Sachen Raum, Geschwindigkeit und Komfort alles, was zu einem gelungenen Törn notwendig ist. Und sollte es doch einmal schief gehen: Die Gefahr, dass der Katamaran sinkt, ist äußerst gering, denn zwei Rümpfe sorgen für doppelten Auftrieb. Während eine herkömmliche Yacht schnell untergeht, bleibt beim Katamaran im Notfall immer genügend Zeit, in die mitgeführte Rettungsinsel zu steigen.

Urheber des Artikelfotos: linous – Fotolia