Es kommt doch auf die Größe an: Die teuersten Yachten
(Werbung)

In den letzten Jahren haben die Luxusyachten an Größe und Preis jede bisher vorstellbare Dimension gesprengt. Nur fünf Jahre lang konnte sich der russische Milliardär und FC-Chelsea-Besitzer Roman Abramowitsch darüber freuen, als Besitzer der größten Yacht der Welt zu gelten: Seine „Eclipse“ ist 162,5 Meter lang. Im April 2013 lief jedoch die „Azzam“ vom Stapel. Die Privatyacht eines saudischen Prinzen misst stolze 180 Meter.

Die „Azzam“ passt nicht in viele Häfen

Die „Azzam“ wurde von Prinz al-Walid ibn Talal Al Saud aus Saudi-Arabien in Auftrag gegeben. Atemberaubende 490 Millionen Euro ließ sich der Prinz das Prestigeobjekt kosten, das damit auch die Rangliste der teuersten Yachten der Welt anführt. Zum Vergleich: Roman Abramowitsch hatte für seine „Eclipse“ rund 350 Millionen Euro berappen müssen. Allerdings hat der saudische Eigner mit einem Ärgernis zu kämpfen: Die meisten Häfen sind zu klein, als dass die „Azzam“ sie anlaufen könnte… In Monaco passt’s aber gottlob.

Basketball auf hoher See

Etwas bescheidener gibt sich die „Rising Sun“: Mit 138 Metern Länge steht sie auf dem elften Platz der größten Privatyachten. Sie gehört dem Medien-Mogul David Geffen, der mit Musik und Filmen Milliarden verdiente. Der sportbegeisterte vorherige Eigner Larry Ellison stattete das Schiff mit einem kompletten Basketballplatz und einem Fitnessstudio aus. Kenner bezeichnen das Basketballfeld auf der Yacht als eines der schönsten der Welt. Nur wenn der Hubschrauber auf dem Deck landet, muss die Korbjagd kurzfristig unterbrochen werden.

Spitzenreiter wurden in Deutschland gebaut

Im Mittelfeld der Liste der größten Privatyachten behauptet sich noch immer die alte Dame „Prince Abdulaziz“, die dem saudischen König Fahd bis zu seinem Tod 2005 gehörte. Sie ist 147 Meter lang und galt bei ihrem Stapellauf 1984 als absolute Sensation. 22 Jahre lang blieb sie die Nummer eins auf der Liste der größten und teuersten Yachten. Den Titel „Größte Yacht des 20. Jahrhunderts“ jedenfalls kann ihr keiner mehr nehmen.

Ebenfalls 147 Meter lang ist die „Topaz“: Die Mega-Yacht des Scheichs Mansour bin Zayed Al Nahyan aus Dubai stach 2012 zur Jungfernfahrt in die See. Allerdings hält dieses Schiff einen anderen Rekord: Sie ist 0,7 Meter breiter als die „Azzam“ und darf sich die breiteste Yacht der Welt nennen.

Übrigens: Die derzeitigen Top 6 der größten Mega-Yachten wurden allesamt auf norddeutschen Werften gebaut – entweder bei Blohm & Voss in Hamburg oder auf der Bremer Lürssen-Werft.


Bildquelle: Fotolia, 24070782, Jeanette Dietl

(Werbung)