(Werbung)

Der Faszination des Segelsports erlegene Menschen entwickeln schnell den Wunsch nach einem eigenen Boot. Angesichts der großen Anzahl an Booten und Bootstypen fühlen sich Neulinge beim erstmaligen Kauf jedoch häufig verloren und orientierungslos. Um die Entscheidungsfindung zu erleichtern, gibt es hier einen kurzen Überblick über die verschiedenen Arten von Segelbooten.

Grundsätzliche Überlegungen beim Kauf eines Segelboots

Bevor Sie sich ein Segelboot zulegen, sollten Sie genau überlegen, zu welchen Zwecken das Boot genutzt werden soll. Dabei sollte beispielsweise die Frage geklärt werden, in welchen Gewässern Sie segeln wollen und in welchem Umfang das Boot genutzt werden soll. Bevorzugen Sie beispielsweise den sportlichen Bewegungsspaß am Wochenende mit einer wendigen Jolle oder sollen mit Ihrem Boot auch längere Segeltörns möglich sein? Nicht außer Acht gelassen werden sollte außerdem die Frage des Transportes des Segelboots. Zudem muss am besten schon vor dem Kauf geklärt werden, wie und wo es sich unterbringen lässt.

Jollen

Bei Jollen handelt es sich um kleine, offene Freizeitboote in einer Größenordnung von zwei bis sechs Metern. Sie sind ideal für Freizeitsegler geeignet und dafür gedacht, bei leichten bis mittleren Windbedingungen in Binnengewässern beziehungsweise in Küstennähe eingesetzt zu werden. Charakteristisch für das Segeln einer Jolle ist der enge Kontakt zum Wasser. Im Gegensatz zu großen Yachten erhält eine Jolle ihre Stabilität auf dem Wasser nicht durch ein unter dem Boot angebrachtes Kielgewicht, sondern durch den Einsatz des eigenen Körpergewichts. Jollen sind relativ leichte Boote, die mit einem Bootstrailer schnell und unkompliziert transportiert werden.

Kielboote

Bei Kielbooten handelt es sich um offene Segelboote, die für mehrere Segler ausgerichtet sind. Sie sind ab einer Länge von fünf Metern erhältlich und können auch mit einer eingebauten Kajüte gekauft werden. Die Bandbreite an Kielbooten reicht bis hin zu für vielköpfige Crews ausgelegte großen Yachten. Größere Kielboote eignen sich ideal für längere Segeltörns von Hafen zu Hafen.

Katamarane und Trimarane

Im Gegensatz zu Jollen verfügen Katamarane und Trimarane über zwei beziehungsweise drei Rümpfe, die über das Deck miteinander verbunden sind. Boote dieser Art können dadurch im Vergleich zu Jollen eine deutlich höhere Geschwindigkeit erreichen. Sie sind dafür aber auch weniger wendig. „Mehrrümpfer“ sind sowohl in offener Form als auch mit einer Kajüte erhältlich. Als Kabinenboot bieten sie im Vergleich zu „Einrümpfern“ deutlich mehr Platz und Bewegungsfläche.

Informieren Sie sich auf einer Bootsmesse

Um einen guten Überblick über die verschiedenen Arten von Segelbooten zu bekommen, empfiehlt sich zum Beispiel der Besuch einer Bootsmesse. Hier können Sie in aller Ruhe die unterschiedlichen Bootstypen in Augenschein nehmen und kennenlernen und sich beraten lassen.

Bild gestellt von: João Freitas – Fotolia

(Werbung)